STM Kübler

Plasmaschneiden

Für das Heraustrennen von Werkstücken aus länglichen oder flächigen Stahlhalbzeugen stehen die verschiedensten Verfahren zur Verfügung. Beurteilt werden Verfahren anhand mehrerer Kriterien. Dazu gehören unter anderem die Schnittgeschwindigkeit, die Oberflächenqualität, die Präzision und die Beeinflussung der Werkstoffeigenschaften. Diese Kriterien entscheiden darüber, welches Verfahren einzusetzen ist, damit sich die Bearbeitung wirtschaftlich und technisch optimal gestaltet.

Wir setzen dabei auf das Plasmaschneiden, das wir bei uns im Hause durchführen. So können wir stets flexibel reagieren und haben die volle Kontrolle über unsere Erzeugnisse. Dabei wird das namensgebende Plasma, ein leitfähiges Gas, von einem elektrischen Lichtbogen erzeugt. Durch den Wärmeinhalt des Plasmastrahls wird das Material lokal verflüssigt und ausgeblasen. So entsteht die entsprechende Schnittfuge. Das Plasmaschneiden von Stahl zeichnet sich im Vergleich zu alternativen Verfahren aus durch:

  • Hohe Schnittgeschwindigkeit
  • Geringe Randzonenverhärtung
  • Gute Oberflächenqualität
  • Hohe Wirtschaftlichkeit

Ihre Vorteile

Dabei ist das Verfahren ähnlich präzise wie die Referenz, das Laserschneiden. Weiterhin zeichnet sich das Plasmaschneiden aus durch eine geringe Nacharbeit, der Realisierbarkeit kleiner Innenkonturen und Bohrungen sowie hohe maximale Schneiddicken.

Die vielfältigen Potentiale des Verfahrens nutzen wir bereits bei der Planung und Konstruktion Ihrer Produkte und unsere erfahrenen Mitarbeiter können dies auch in der Praxis umsetzen. Kurze Lieferzeiten und die Schaffung von Qualität aus einer Hand unter Ausnutzung der technischen Möglichkeiten zeichnen unsere Arbeit aus. So bleiben wir offen für neue Entwicklungen und versuchen Ihnen diese, soweit sie für Sie vorteilhaft sind, zur Verfügung zu stellen. Im Vordergrund steht dabei stets die Vereinbarkeit technischer und wirtschaftlicher Anforderungen an unsere Erzeugnisse.